Meldungen

Meldungen

Stadtwerke Brühl investieren in diesem Jahr 13 Mio. Euro

Roll out von modernen Messsystemen startet.

Heizzentrale Brühler Süden kommt.

Wir investieren für Sie in diesem Jahr rund 13 Mio. Euro in den Ausbau der kommunalen Energieversorgung und in den Ersatz von technischen Systemen, die ans Ende ihrer regulären Betriebszeit gekommen sind. Im Karlsbadwerden unter anderem die Duschen und andere Komponenten erneuert. Die Kosten belaufen sich auf über 300 000 Euro. Außerdem sollen die Kassensysteme für das Parkhaus am Krankenhaus und die Parkplätze am Schloss erneuert werden; zusammengerechnet ergibt das einen Betrag von rund 200 000 Euro.

Weitere 135 000 Euro werden in die Hand genommen, um Brühl ab Frühjahr mit insgesamt 11 Ladesäulen für Elektro-Autos auszustatten. 1,2 Mio. Euro investieren die Stadtwerke in das kommunale Gasnetz. Hier werden unter anderem Gasdruckregelstationen, Messeinrichtungen und Softwarelizenzen, beschafft. Außerdem werden einige Leitungsstränge erneuert. Ähnlich verhält es sich beim Trinkwassernetz. Dort wird eine Mio. Euro investiert, ein großer Teil geht in neue Leitungen in den Neubaugebieten Friedhof Süd und Alte Bonnstraße.

Da im Brühler Süden die Wärmeversorgung dezentral vonstattengehen wird, braucht es zwar keine Gasleitungen, wohl aber eine Fernheizzentrale (Blockheizkraftwerk) samt Wärmeleitung und Steuertechnik. Hierfür ist ein Volumen von 2,2 Mio. Euro vorgesehen. Der Betrieb der Energiezentrale Brühler Süden soll Ende 2020 starten, der erste Spatenstich soll noch in diesem Jahr erfolgen. Derzeit laufen Planungen, Gutachten werden erstellt und die Projekt-Vorlaufarbeiten wurden beauftragt.

Ein weiterer Kostenblock betrifft den so genannten „roll-out“ der modernen Strommesssysteme. 250 000 Euro werden in diesem Bereich investiert. Verbaut werden 3.500 „moderne Messsysteme und 200 „intelligente Messsysteme“ in bestimmten Haushalten und in einigen Gewerbebetrieben.

Der größte Betrag im Wirtschafts- und Investitionsplan betrifft das Verwaltungsgebäude an der Engeldorfer Straße. 5 Mio. Euro wurden veranschlagt, um das Gebäude zu sanieren und zu renovieren. Mit Beginn des Frühjahres werden die Mitarbeiter für 18 Monate in einem Ausweichquartier (Engeldorfer Str. 21 und Engeldorfer Str. 21a) untergebracht.

Warum? Damit Sie sich in Brühl wohlfühlen!