Meldungen

Meldungen

Vier neue Auszubildende bei den Stadtwerken Brühl

Auszubildende 2018

Start ins Berufsleben erleichtern

Azubitag stärkt Teamgeist und hilft bei der Orientierung

Für Nikolay Dimitrov ist am 1. September der Startschuss für seine Karriere bei den Stadtwerken Brühl gefallen. Der 26-Jährige begann seine Ausbildung als Fachangestellter für Bäderbetriebe im Brühler KarlsBad. Über einen erfolgreichen Einstieg ins Berufsleben freuen sich auch die drei Azubis, die bereits Anfang August ihre Ausbildung bei den Stadtwerken begonnen hatten. Nachdem Judith Hilden, Dominik Schmidt und Oliver Sanne schon ein bisschen Erfahrung in ihren jeweiligen Berufen sammeln konnten, wurden sie im KarlsBad jetzt im Rahmen eines großen Azubitages offiziell ins Unternehmen eingeführt.

Vor Ort im Brühler Schwimmbad begrüßten sie u.a. die älteren Stadtwerke-Auszubildenden. Ziel der „alten Hasen“ war es, ihren neuen Kollegen den Start ins Unternehmen so angenehm wie möglich zu gestalten. „Es hilft ungemein, wenn man schnell die anderen jungen Kollegen im Team kennenlernt. Das weiß ich selbst noch aus meinen ersten Tagen hier“, erzählt Selin Cebecioglu, Auszubildende im 2. Lehrjahr. Neben dem Kennenlernen stand vor allem eines im Vordergrund: Wo finde ich was im Unternehmen und wer ist mein richtiger Ansprechpartner.

Für Judith Hilden hat die Ausbildung in der Verwaltung der Stadtwerke begonnen. Die 20-Jährige absolviert beim lokalen Energieversorger eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Um Schaltkreise und Stromkabel dreht sich künftig alles bei Dominik Schmidt. Der 24-Jährige wird in den kommenden 3,5 Jahren den Beruf des Elektronikers für Betriebstechnik erlernen. Ebenfalls in der Technik zuhause ist Oliver Sanne (16). Aufgabe des angehenden Anlagenmechanikers für Sanitär- Heizungs- und Klimatechnik wird es künftig sein, unter anderem Wasserrohre zu verlegen und zu erneuern sowie Hausanschlüsse zu erstellen.

Auch im kommenden Jahr werden die Stadtwerke Brühl wieder jungen Menschen in vier verschiedenen Ausbildungsberufen die Chance geben, einen Grundstein für ein erfolgreiches Berufsleben zu legen. Neu für 2019 ist der Beruf des Anlagenmechanikers, Fachrichtung Versorgungstechnik. „Mit der Veränderung des Ausbildungsschwerpunktes möchten wir die Jugendlichen noch besser auf die Arbeit an Rohrnetzen und in der Versorgungstechnik vorbereiten“, erklärt Personalleiter Jürgen Kordes. Der Bewerbungsschluss für das Ausbildungsjahr ist der 30. September 2018. Alle Informationen zu den Ausbildungsberufen und zur Online-Bewerbung gibt es hier.